Bierseminar

  • Datum Mittwoch 06.11.24
  • Einlass 18:45 Uhr
  • Beginn 19 Uhr
  • Eintritt 25

Flüssige Bier-Schätze Österreichs

Ein Degustationsabend mit Buchpräsentation

Die Bierlandschaft Österreich hat seit 1977 einen rasanten Wandel durchlebt. In diesem Jahr kündigten zwei Privatbrauereien ein noch aus der Kaiserzeit stammendes  Abkommen auf, das jeder Brauerei ein umgrenztes, dafür aber exklusives Absatzgebiet zuwies. Jetzt musste sich die Alpenrepublik in Sachen Bier komplett neu erfinden.

Dass ihr dies gelungen ist, hat sie Aktivisten wie Martin Seidl alias „der Bierobelix“ zu verdanken. Vor 25 Jahren initiierte er die Staatsmeisterschaften der Brauer und Hobbybrauer. Sein jüngster Streich: Für ein Buch über das Bierparadies Österreich hat er sich mit dem Autor Martin Droschke zusammengetan, der unter anderem bereits das „Standardwerk“ (Nürnberger Nachrichten) zur fränkischen Bierkultur geschrieben hat. Der Titel ihres Genussführers: „111 Biere aus Österreich, die man getrunken haben muss“.

Als eine Reise durch die Geschmackswelten in acht Bieren wollen die beiden ihren Degustationsabend mit Buchpräsentation verstanden wissen. Ganz sicher mit dabei: Eine aktuelle Interpretation des ersten im großen Stil gebrauten Lagerbiers der Welt – nur Wenige wissen, dass der Siegeszug des Untergärigen weder in Pilsen noch in München seinen Anfang nahm. Und natürlich gibt es bierige Leckereien, die zur Diskussion über einen signifikanten rechtlichen Unterschied einladen. Wie das Bayerische Reinheitsgebot verbietet auch der Codex Alimentarius Austriacus, Österreichs Lebensmittelrecht, den Griff in die Trickkiste der Chemie. Aber er erlaubt es den Brauern, mit natürlichen Zutaten aller Art zu experimentieren.