Bitterstoff

Geschichten aus dem Hopfenreich.

Von Christoph Pinzl (Museumsleiter)

Geschichten von fleißigen Hopfenbauern und reichen Hopfenhändlern. Von Tausenden Hopfenzupfern, die Jahr für Jahr Leben in die Hopfengebiete brachten. Hopfen berichtet von heilkundigen Klosterbewohnern, von aufgeklärten Fürsten, von findigen Ingenieuren und Forschern. Hopfen prägt Landschaften, baut eigene Häuser, bedeutet Welthandel. Acht Meter hoch wächst eine Hopfenrebe, in nur drei Monaten – Weltrekord. Rekordverdächtig ist auch der Arbeitsaufwand: Gerüstbau, Düngen, Pflügen, Einsetzen, Schneiden, Andrehen, Pflanzenschutz, Ernten, Trocknen, Pressen, Transportieren. Über Jahrhunderte alles in Handarbeit. Und das alles für ein bisschen gold-gelbes Pulver aus den Blütenständen. Goldrausch. Hopfen-Roulette. Jedes Jahr neue Preise. Jedes Jahr neues Risiko. Jedes Jahr erneut die Entscheidung: Reichtum oder Ruin?

Hopfen – das „grüne Gold“.

  • Gruppe von Hopfenzupfern, 1931 in Obermünchen (Hallertau)
    Bitterstoff, Blog | Mittwoch 03.08.2022

    Obermünchener Geschichten

    Ein Kunstwerk von einem Foto

  • Flasche Orval-Bier
    Bitterstoff, Blog | Mittwoch 20.07.2022

    Göttliche Eingebung

    Warum wir Bier aus Klöstern mögen. Sogar die Belgier.

  • Spagatmesser
    Bitterstoff, Blog | Montag 27.06.2022

    Jäger des verlorenen Spagats

    Oder: Auf der Suche nach dem verschwundenen Werferl

  • Hopfen-Oktaphon - Plastik von Thomas Neumaier
    Bitterstoff, Blog | Donnerstag 19.05.2022

    Ödland für die Kunst

    Der Hopfen, die Landschaft und die Kunst.